Posted in Kommentar

Ein Restaurant-Besuch in der Zukunft

Ein Restaurant-Besuch in der Zukunft Posted on 18. Juli 2016Leave a comment

Einfach ist es nicht (wie wir hier sehen), trotzdem denken einige Restaurant-Ketten darüber nach, Roboter in der Bedienung und der Küche einzusetzen. In San Francisco wird demnächst sogar ein Roboter-Restaurant eröffnen, das die Burger ganz ohne Service-Personal produzieren will.

Bild 1, Foto: Momentum Machines

Ein erster Schritt in die Richtung des vollautomatisierten Restaurants? Okay, so ganz Ohne geht es dann doch noch nicht, denn die Servicekräfte kassieren ab, bringen den Müll raus und frittieren die Pommes. Die Burger werden allerdings komplett autonom gefertigt – ohne menschliches Zutun. Das basiert auf einer Technologie der Firma Momentum Machines.

Ein weiterer wichtiger Teil im Restaurant der Zukunft ist die Unterhaltung der Gäste. Dafür gibt es „Pepper“ (von Aldebaran Robotics), einen Roboter der aktuell auf Kreuzfahrtschiffen prototypisch eingesetzt wird und der dort die Passagiere unterhalten soll.

Bild 2 Pepper, Foto: Wikipedia

Laut der Aussage von Neil Palomba dem Präsidenten von Costa Crociere, dem Kreuzfahrtunternehmen das „Pepper“ testet, soll der Roboter die Passagiere belustigen und mit ihnen für Selfies posieren. So richtig nachhaltig klingt das nicht. Dabei hätte Pepper das Potenzial, einer der intelligentesten Service-Roboter zu werden, die aktuell auf dem Markt sind.  Neben diesem Experiment, gibt es noch ein weiteres Startup, dass sich auf die Fahne geschrieben hat, Essen in jeden Winkel der Erde zu liefern. Die Rede ist hier von Just-Eat. Das Startup benutzt einen fahrenden Roboter, der Essen an bestimmte Orte liefern kann. Die Roboter fahren dabei autonom, werden aber von einer Zentrale überwacht. Sobald der Roboter beim Kunden vorfährt, bekommt dieser eine SMS auf sein Handy und kann durch Eingabe eines Codes den Deckel des Roboters öffnen. Klingt effizient, aber sehr unpersönlich.

Ein anderer eleganter Service-Roboter ist saviOne von Savioke. Er wird aktuell schon in Hotels eingesetzt, um bestimmte Gegenstände von der Rezeption zu einem bestimmten Zimmer zu bringen. Dieser Roboter könnte Bestellungen von der Küche zum Gast bringen.

Das Bezahlsystem sollte kein Problem sein, denn automatisiertes Bezahlen gibt es schon in vielen Supermärkten – auch IKEA setzt das semi-automatische Bezahlen schon länger ein.

Die Frage nach: „Was können sie empfehlen?“ können Computersysteme aktuell schon viel genauer beantworten, nachdem sie dem Gast ein paar initiale Fragen gestellt hat. Eine Datenbank, die eine Auswahl von Gerichten führt, über Inhaltsstoffe (sowie Allergenen) Bescheid weiß und vorab Bilder von Gerichten anbieten kann, gibt es aktuell auch schon.

Round-Up

Man betritt das Restaurant der Zukunft, wird von einem Roboter zu einem Platz (optimiert für die Personenanzahl) gebracht. Der Roboter kann auch die Bestellung aufnehmen und Gerichte, passend zum Geschmack des Gastes, empfehlen. Er bringt die Bestellung in die Küche, wo die automatisierten Assembly Lines für verschiedene Teile des Gerichtes die Portionen einkalkulieren. Sobald alle Assembly Lines ihre Teile zum Gericht beigetragen haben, fährt der Roboter das Essen an die Gäste aus. Ein intelligentes System kann auf die Stimmung im Raum reagieren, angemessene Musik spielen sowie das Licht passend einstellen. Nach dem Essen kann der Gast direkt durch ein Interface für EC-Karten am Service-Roboter bezahlen. Die Benutzung eines 3D-Printers wurde bisher garnicht diskutiert. Auch dafür gibt es schon Ansätze. Die verwendeten Roboter, das Essen sowie Teile der Assembly-Line könnten aus einem 3D-Drucker stammen. Entsprechende Experimente existieren bereits. Beispielsweise stellt die Firma Food Ink Kuchen und andere Lebensmittel mit einem 3D-Printer her.

Die Zutaten für die verschiedenen Assembly Lines könnten auch automatisiert aus Fabriken oder direkt vom Feld abgeholt werden und sogar durch automatisierte Prozesse vorbereitet werden.

Kritik

Die schwierigsten Teile der Automatisierung in einem Restaurant sind aktuell:

  • Das Erstellen von Ambiente, Interior und saisonelles Nachdekorieren
  • Der Aufbau von Assembly Lines für Gerichte und das kunstvolle Gestalten des Tellers
  • Handling von Beschwerden und unzufriedenen Kunden

Durch die Automatisierung entsteht außerdem ein unpersönlicher Kontakt mit dem Restaurant. Es ist dadurch abzusehen, dass Restaurants, welche weiterhin mit Menschen in Service und Küche arbeiten eine starke Renaissance genießen werden. Aus diesem Grund sehe ich vollautomatisierte Restaurants aktuell nur im Fast-Food-Bereich, glaube aber (auch mittelfristig) an mehr automatisierte Prozesse, die den Koch entlasten sowie mehr intelligente Anwendungen, die der Service-Kraft unter die Arme greifen können.

Weiterführende Artikel

Empfohlen


Aufstieg der Roboter: Wie unsere Arbeitswelt
gerade auf den Kopf gestellt wird
und wie wir darauf reagieren müssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.